Kosten einer Schönheitsoperation

Da es sich bei Schönheitsoperationen meist mehr um ästhetische als um funktionelle bzw. gesundheitliche Eingriffe handelt, beteiligen sich die Krankenkassen bei gewünschten Schönheitsoperationen nur in extremen Ausnahmefällen, wie etwa Rekonstruktionsoperationen nach Unfällen oder einer Brust OP mit Brustverkleinerungen bei Rückenbeschwerden, an den Kosten. Ergo hat der Patient die vollen Kosten der Behandlung zu tragen.
Oft helfen hier Kosmetika, wie Golden Legs, um einiges zu verschönern.

Verwunderlich ist dabei, dass die Preise zum Teil enorm variieren, teilweise sogar um mehrere hundert bis tausend Euro.
Da die Behandlungskosten von vielen Patienten nicht bar übernommen werden können, bieten viele Ärzte die Möglichkeit einer Ratenzahlung an. Doch Vorsicht: Zum Teil erhebt der Arzt hierfür Zinsen und zusätzliche Gebühren. Darum ist es ratsam, sich bei einem Beratungsgespräch vorher genau über die Zahlungsabwicklung zu informieren. Einige Ärzte bieten z.B. eine Ratenzahlung an, die die ersten sechs Monate gebühren- und zinsfrei ist.
Wer Geld sparen möchte, kann sich dem Eingriff auch im Ausland unterziehen. Dort sind Operationen partiell um bis zu 60% günstiger als in Deutschland. Aber auch hier heißt es Achtung: Neben den Fahrtkosten muss auch die Garantierleistung genauestens begutachtet werden. Eine Nachbehandlung bei möglichen Komplikationen erweist sich in der Regel als extrem schwierig.
Der Rat darum: Vorher genau informieren, woran man eigentlich spart, denn die Qualität sollte unter einer Preisverringerung nicht leiden. Übrigens auf www.schoenheitsgebot.de können Sie die Preise für verschiedene Leistungen vergleichen.